Menü
Diagnostikum
Terminanfrage
* Pflichtfelder

Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus.

Ich bestätige hiermit die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.


* Pflichtfelder

Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus.

Befund Download
zurück zum Team
Univ. Prof. Dr.

Manfred Tillich

Curriculum Vitae
  • Name: Manfred Tillich
  • Geburtsdatum: 30. September 1964
  • Geburtsort: Graz
  • Nationalität: Österreich
  • Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
  • wohnhaft: Graz
Schulbildung
  • Volksschule: Gösting, Graz
  • AHS: Bundesrealgymnasium Kepler, Graz
  • Matura: 1982 (naturwissenschaftlicher Zweig)
Universitäre Ausbildung
  • Medizinstudium: 1982–1990, Karl-Franzens-Universität Graz
  • Promotion: 19. Dezember 1990
Postpromotionelle Gegenfachausbildung
  • 6 Monate Lehrpraxis Innere Medizin (Dr. Harpf; Graz) 01.03.1991–31.08.1991
  • 3 Monate Pathologie Volontär (Vorst.: Prof. Dr. Denk; Graz) 01.09.1991–31.12.1991
  • 6 Monate Pathologie (Vorst.: Prim. Dr. Leitner; Leoben) 01.01.1992–30.6.1992
  • 8 Monate Innere Medizin (Vorst.: Prof. Dr. Eber; BHB Graz) 01.07.1992–28.02.1993
Postpromotionelle Fachausbildung
  • 20.04.1993–20.05.1998 an der Universitätsklinik für Radiologie Graz (Vorstände: Univ. Prof. Dr. R. Rienmüller, Univ. Prof. Dr. R. Fotter).
  • Ab 20.05.1998 als Oberarzt an der Universitätsklinik für Radiologie Graz tätig.
Auslandsaufenthalt
Im Jahre 1999 Forschungsaufenthalt als Research Fellow an der Stanford University, California als Max Kade Stipendiat. Das wissenschaftliche Projekt 'Volumetric Analysis of Helical CT-Arteriography of Aortic Aneurysms' wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Geoffrey D. Rubin absolviert.
Habilitation
Verleihung der Venia docendi für das Fach Radiologie am 27.3.2001, der Titel der Habilitationsschrift lautete: Iliac arterial injuries after endovascular repair of abdominal aortic aneurysms: correlation with iliac curvature and diameter (publiziert in Radiology).
Universitätsprofessur
Am 6. März 2017 Verleihung des Berufstitels Universitätsprofessor der Medizinischen Universität Graz durch den Bundespräsidenten.
Wissenschaftliche Tätigkeit
  • Ca. 80 internationale wissenschaftliche Publikationen als Erst- und Koautor in internationalen Zeitschriften.
  • Ca. 40 internationale und ca. 120 nationale wissenschaftliche Vorträge als Erstautor.
  • Tutor für CT-geleitete Schmerztherapie des interdisziplinären Workshops 'Anatomie in der Regionalanästhesie/Schmerztherapie' (2001-2004).
  • Reviewer für European Radiology, American Journal of Roentgenology und Eropean Journal of Radiology
Ärztliche und organisatorische Tätigkeiten
  • 01.10.2002–31.12.2004
    Verantwortlicher für die Planung der Fachärzte und Ausbildungsassistenten-Rotation an der Universitätsklinik für Radiologie.
  • 01.11. 2002–30.06.2003
    Leitender Oberarzt des 2. Obergeschosses der Universitätsklinik für Radiologie und der Sektion Computertomographie und Ultraschall.
  • 01.07.2003–31.12.2004
    Leitender Oberarzt der Gemeinsamen Einrichtung nach §25 KALG, Bereich Computertomographie und Ultraschall (Leiter Univ. Prof. Dr. R. Fotter). Zusätzlich 50%ige Zuordnung zur klinischen Abteilung Neuroradiologie.
  • 01.11.2002–31.12.2004
    Modulbeauftragter der Univ. Klinik für Radiologie, Modul 14 des reformierten Medizinstudiums.
  • 01.01.2004–laufend
    Obmann des Vereins zur Förderung radiologischer Wissensgewinnung.
  • 01.01.2005–laufend
    Anstellung im Diagnostikum Graz, seit 12/2012 Hygienebeauftragter, seit 12/2015 Strahlenschutzbeauftragter.
  • 01.01.2013–laufend
    Ärztlicher Leiter des Diagnostikum Schladming.
  • 01.05.2015–laufend
    Mitglied der Fachgruppe für Radiologie der HNO-Krankheiten der Österreichischen Röntgengesellschaft.
Zusatzausbildung
  • Strahlenschutz-Grundkurs, November 2002
  • Strahlenschutzkurs für Röntgendiagnostik, November 2004
  • Universitätslehrgang für Medizinische Führungskräfte 2002 und 2003
  • Seit April 2012 Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für das Fach Radiologie
  • Strahlenschutzauffrischungskurs 2012, 2017
  • ÖÄK-Diplom Krankenhaushygiene 2012
  • ÖÄK-Fortbildungsdiplom gültig 01.01.2018-31.12.2022
Interventionelle Radiologische Schwerpunkte
CT-geleitete diagnostische und therapeutische Interventionen:
Etwa 470 diagnostische Biopsien (Hals, Thorax, Abdomen, Wirbelsäule) 80 perkutane Drainagen (Thorax, Abdomen, Retroperitoneum)
Etwa 2500 Schmerzblockaden (Wirbelsäule, Plexus coeliacus, Sympathicus)
Etwa 30 Markierungen (Lunge, Thoraxwand, Pleura)
15 Radiofrequenz-und Kryo-Ablationen (Niere, Leber, Knochen) CT-geleitete Botox-Injektionen (M. Iliopsoas)
Vorlesungstätigkeit an der Medizinischen Universität Graz
  • Wahlfachvorlesung: Sportverletzungen-Radiologische Diagnostik
  • Wahlfachvorlesung: Computertomografie und 3D-Techniken
  • Seit Sommersemester 2016 Vortragender des speziellen Studienmoduls "Schmerzmedizin" (Priv. Doz. Dr. Helmar Bornemann-Cimenti, Modulkoordinator):
    Radiologische Diagnostik bei Schmerzpatienten
    Therapeutische bildgesteuerte Blockaden bei Schmerzpatienten